Historie

Das Hotel - Schwarzer Adler

Auf der "Straße der Romanik" gelangt der Reisende, dem natürlichen Lauf der Elbe folgend, nach Tangermünde. Eingebettet in das satte Grün der Elbauen führt dieser Weg entlang leuchtend gelber Rapsfelder, bunter Wiesen und schachbrettartig angelegter Äcker direkt ins Zentrum des malerischen Städtchens. Hier finden Sie, in ruhiger Lage, unser Hotel "Schwarzer Adler". Wenn das Quartier bezogen ist, bietet Ihnen die grüne Oase im Innenhof des Hauses eine angenehme Atmosphäre, um die Anstrengungen der Reise zu vergessen.

 
Sind Sie gut gestärkt und ausgeruht, ist unser Hotel der ideale Ausgangspunkt, die Stadt und das Umland zu erkunden. Sehenswürdigkeiten wie die Stephanskirche oder das historische Rathaus erreicht man bequem zu Fuß. Während eines Bummels entlang aufwändig restaurierter Fachwerkhäuser und Läden, fühlt man sich in längst vergangene Zeiten zurückversetzt. Auf dem Weg durch die Stadt oder bei der Besichtigung von Burganlage und Schloss sind die Spuren der Geschichte allgegenwärtig. Als Persönlichkeit von besonders prägender Bedeutung für Tangermünde gilt Kaiser Karl IV.

Dem Haupthaus des "Schwarzen Adlers" sind zwei Dependancen angeschlossen: das Haus in der Kirchstraße wurde 1997 fertiggestellt und das Stadtcafé konnte im Jahr 2000 seiner Bestimmung übergeben werden. Beide Objekte erreichen Sie über die Passage am Stadtcafé. Im Innenhof des Haupthauses finden Sie zwei Gartenhäuser.

 
Im Winter 2016 wurden aufwendige Umbau- und Sanierungsarbeiten vorgenommen. Das Hotel verfügt nun über 60 stilvoll eingerichtete Hotelzimmer, mit individuellen Schnitten und einen besonderen Charme, welcher an die geschichtsträchtige Altstadt Tangermündes erinnert. Das neu eröffnete Steak- und Kartoffelhaus „Kutscherstube“ findet Platz für über 100 Gäste im Innen- und Außenbereich.

Familie & Tradition

Das Hotel „Schwarzer Adler“ ist das älteste Hotel in der 1000-jährigen Stadt Tangermünde. Das Haus wurde sicher durch die Kriegswirren gebracht bis zur Enteignung im Jahr 1971. Von 1972 bis 1991 wurde der "Schwarze Adler" als Hotel unter staatlicher Regie weiterbetrieben. Dank der Deutschen Einheit erfolgte 1992 die Rückübertragung des Hotels. Noch im selben Jahr wurde das Hotel von Grund auf restauriert. Es wurde modernisiert, erweitert und komfortabel ausgestattet. Bis zum Jahr 2000 entstanden zusätzlich zwei Gartenhäuser, die Dependance in der Kirchstraße, die Dependance Stadtcafé sowie Restaurants, Tagungsräume und Freizeiteinrichtungen.